Wählen – so einfach und klar

Es gibt wohl nichts genialeres, um sein Leben zu gestalten: Aus vielen verschiedenen Möglichkeiten wähle ich die, welche mir jetzt am meisten Freude macht. Es ist vollkommen gleichgültig, wie „unrealistisch“ meine Wahl erscheint. Das Entscheidende ist der „Anstoß“, den ein ausgewähltes Potenzial dadurch bekommt. Dadurch wird es aus seinem neutralen Zustand rausgeschubst, mit Energie gefüllt und bahnt sich nun seinen Weg in diese „handfeste“ Realität. Wo ich es ja schließlich erleben möchte :-)

Beim Wählen handle ich vollkommen selbstverantwortlich, und bin mir bewußt, dass alles, was darauf folgt, von mir gewollt war. Egal, wie das dann aussieht, ich habe das so „eingefädelt“… (manchmal liegt es nur zu weit zurück, um es gleich zu erkennen)

Nachdem ich gewählt habe, kann „es“ also zu mir finden. Ich brauche keine Kraft dafür, muß nichts pushen, denn wählen ist bereits Aktion – genug, um alles in Bewegung zu setzen, was der Erfüllung des „Auftrags“ dient. Ich lasse es sich entfalten, kontrolliere nichts. Und wenn es mir nicht oder nicht mehr gefällt: Dann wähle ich erneut. Das alte wird durch „Nichtbeachtung“, oder nicht mehr „füttern, schon irgendwann verkümmern – sollte es nicht anders gehen.

Das Beste ist: Es gibt nichts, das ich nicht wählen könnte – das ist so schön an diesem Werkzeug! Es lässt sich für alles einsetzen, auch wenn es manchmal nicht so aussieht. Z.B. auch dafür, wie ich etwas sehen möchte. Denn es gibt immer mehr als nur eine Art, etwas zu betrachten. Ich habe die Wahl, weil mich niemand zwingt, ausser ich lasse mich zwingen. Das befreit mich von immer gleichen Gedanken, die immer gleiche Gefühle in mir auslösen, die – oft genug wiederholt – im Körper ein Ungleichgewicht manifestieren (Krankheit nicht ausgeschlossen).

Wenn ich aus diesen Kreisläufen aussteige, bin ich wirklich frei. Frei von einschränkenden Glaubensmustern und Überzeugungen, frei zu sein, wer ich sein will, wer ich bin. Und das strahlt dann von innen heraus nach draussen, was dann die richtigen „Zutaten“ für meine Realität anzieht.

Manchmal durchkreuzt Ungeduld den Prozess, oder verlängert ihn. Auch bestimmte hypnotisch wirkende Überzeugungen*. Es ist vielleicht hilfreich, sich klar zu machen, dass alles bereits da ist – auch wenn es nicht so scheint. Dass gewisse zeitliche und andere Abläufe bis zur Sichtbarwerdung dazwischen liegen, hängt halt mit dieser 3D-Dimension zusammen. In der Imagination und im Fühlen ist es ja schon da. Der Rest wird sich einfinden, wenn ich es mir erlaube. Erlauben, dass es einfach und leicht geschieht ist der schnellste Weg zur Verwirklichung. Das ist meine Wahr-nehmung und Erfahrung :-)

* an dieser Stelle möchte ich nochmal auf mein kleines 4-Schritte-Programm hinweisen, mit welchem ich selbst so gute Erfahrungen gemacht habe. Es hilft dabei, in wenigen Atemzügen alte Überzüge aufzulösen und neue Potenziale ins Leben zu bringen: www.divine-frequency.net/create.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.