Synchrotize Jenseits von Hypnose

TO WHOM IT MAY CONCERN...

Liebe KollegInnen, die Ihr meine Texte zum Stehlen schön findet!

Glaubt Ihr ehrlich, dass Ihr auf die Art Geld verdienen könnt?

Ihr wisst doch wie das Gesetz der Anziehung funktioniert. Wenn Ihr es vergessen habt, hier nochmal zur Erinnerung: Wenn Ihr mir meine Texte klaut (auch wenn Ihr sie bis zur Beinahe-Unkenntlichkeit verändert) bekommen sie ein „Geschmäckle“. Wollt Ihr das von Euren Webseiten ausstrahlen lassen? Was glaubt Ihr, welche Art von Klienten sich wohl davon angezogen fühlen? Richtig: Energie-Vampire. Diese Erfahrung muß vielleicht jeder mal gemacht haben. Aber bitte! Es tut nicht weh, mich um Erlaubnis zu fragen. Wirklich :-)

Wer keine Quellenangabe zu mir machen will, kann auch gerne einen angemessenen Betrag für die Texte zahlen. Man kann über alles eine Einigung erzielen. Aber nicht solche krummen Nummern hinter meinem Rücken abziehen. Ich bekomme es trotzdem raus - einfach per "Zufall".

Egal, ob da ein Hinweis steht oder nicht gilt allgemein der Grundsatz: Anderer Leute Webinhalte stehlen ist verboten. Egal welches esoterische Geschwurbel Ihr jetzt zu Eurer Verteidigung vorbringt: Es ist ein Unrecht dem Schöpfer des Werks gegenüber! Selbst wenn Inhalte unter "Creative Commons" veröffentlicht werden gelten bestimmte Bedingungen. Z.B. Namensnennung und Quellenangabe, auch wenn das Werk verändert worden ist. Ist doch auch fair, oder?

Das schlaue Argument „deins ist meins, wir sind ja alle eins, und wir haben uns doch alle lieb“ zieht bei mir nicht.

Um die Objekte Eurer Begierde so schön treffend zu formulieren, brauchte ich ein paar Jahre. Jahre. Warum denn soo lange, wenn man die Texte in paar Minütchen durchgelesen hat? Weil ich einen ziemlich hohen Anspruch habe: Jedes Wort, jeder Satz - einfach alles - soll direkt aus der Quelle meiner eigenen Erfahrung fließen. Bis dahin kann es schon mal ein weiter und recht steiniger Weg sein.

„Walk your talk“ - bestimmt schon mal gehört - ist mein Lebensmotto. Und als ich dann meine Perlen endlich, endlich veröffentlichen konnte, war es wie eine Geburt für mich. Erschöpft von der Schwangerschaft, aber glücklich bis zum Anschlag. Ich wäre doch nie auf die Idee gekommen, dass es KollegInnen gibt, die sich meine Schöpfungen heimlich abgreifen um damit Geld zu machen!?! - Das war wohl etwas naiv von mir.

Autenthisch und ehrlich sein - zuerst mit sich selbst, und dann mit anderen: Das sind Schlüsselqualifikationen, die grade in unserem Beruf an höchster Stelle stehen müssen! Dann haben wir uns den Erfolg redlich verdient. Alles andere ist Murks und geht irgendwann nach hinten los. Früher oder später kommen alle Dinge einmal ans Licht. Und dann stellt sich die Frage: War es das wert? Ich glaube nein.

Das mußte jetzt mal gesagt werden :-)

P.S. Mein Urheberrecht gilt natürlich auch für die freien Downloads auf meinen Seiten. Die dürfen nirgendwo verkauft oder hochgeladen werden ohne meine Erlaubnis! Grade erst entdeckte ich wieder ein PDF von mir auf einem fragwürdigen Portal. War vielleicht gut gemeint, vielleicht auch nicht. Letztlich fällt es auf mich zurück, wenn das Dokument die Anforderungen des Portal-Betreibers nicht erfüllt. Also bitte immer erst eine eMail an mich, und alles wird gut.

Danke für‘s Zuhören!

Andrea Ajana Oeynhausen, 17. Juli 2013

www.andrea-oeynhausen.de

Dieser Text darf komplett - inklusive dieser Bemerkung - weitergegeben werden, falls sich diese Frage stellen sollte ;-)

Logo Shaumbra Inspired